Home  Die Pferde  Auswilderung
Auswilderung
Überleben im Zoo

Seit 1970 gelten Przewalski-Pferde in freier Wildbahn als ausgestorben. Nur 13 Wildtiere überlebten in Zoos und sind durch gezielte Zucht neue "Urväter" und "Urmütter" von weltweit rund 2.000 Nachkommen. Dadurch konnte der Bestand dieser Pferdeart gesichert werden.

Zurück in die Steppe

China, die Mongolei und Kasachstan ermöglichen seit einigen Jahren eine Wiederansiedlung der Urwildpferde in ihrem Heimatgebiet. Im Sommer 2003 wurden beispielsweise Przewalski-Pferde aus dem Tierpark Hellabrunn in Kasachstan ausgewildert. Dort steht den Wildpferden ein Reservat zur Verfügung, das mit 7.500 km² größer ist als ganz Mittelfranken.

Auch das Naturschutzgebiet Tennenloher Forst leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Art. Durch die naturnahen Haltungsbedingungen werden die Pferde auf ein Leben in freier Wildbahn vorbereitet. Bei der Auswahl der Pferde, die ausgewildert werden sollen, wird streng darauf geachtet, dass die genetische Vielfalt erhalten bleibt. Erst nach einer Eingewöhnungsphase in Reservaten, werden die Wildpferde in die freie Natur entlassen. Im Sommer 2003 wurden acht Przewalski-Pferde aus dem Tierpark Hellabrunn in den Nationalpark Altyn Emel in Kasachstan gebracht. Dort steht den Wildpferden ein 7.500 km² großes Gebiet mit optimalen Bedingungen zur Verfügung. (Näheres unter www.tierpark-hellabrunn.de oder www.takhi.org)